Menschen sitzen an einem Tisch. Vorne weg eine Frau im Rollstuhl.

Das Ziel: Inklusion aller Menschen.

Oberstes Ziel ist, dass Menschen mit Behinderung in den vollen und gleichberechtigten Genuss aller Menschenrechte und Grundfreiheiten kommen.

Um dieses Ziel zu erreichen, steht die Schärfung des Bewusstseins für die Belange von Menschen mit Behinderung an erster Stelle. Denn ohne die Akzeptanz der Gesellschaft und das Miteinander-leben-Wollen ist Inklusion nicht möglich.

In der Umsetzung muss vor allem die Vielfalt der Behinderungsarten berücksichtigt werden. Körperlich behinderte Menschen haben andere Bedürfnisse als geistig oder psychisch behinderte, sehbehinderte oder gehörlose Menschen. Hier reichen häufig schon kleine Maßnahmen, um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Zum Beispiel das Übersetzen in Gebärdensprache oder das Anpassen von Schriftgrößen.
 

Die UN-Behindertenrechtskonvention stärkt die Rechte von Menschen mit Behinderung weltweit. Sie besteht aus 50 Artikeln, die sich intensiv mit alltäglichen Themen auseinandersetzen.

In Bayern ist der Bayerische Aktionsplan die Basis für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung.

Erläuterungen zur UN-Konvention in Leichter Sprache: www.ich-kenne-meine-rechte.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

miteinander - Zukunft Inklusion
Inkl-arbeiten

Website „Arbeitswelt inklusiv“
Miteinander arbeiten: gute Beispiele, Storys, Erfolge!
Zur Website „Arbeitswelt inklusiv“

 

Bbf

Website „Bayern barrierefrei“
Erleben Sie, wie Barrierefreiheit unsere Welt verändert.
Zur Website „Bayern barrierefrei“